zum Inhalt springen

Herzlich Willkommen auf der Homepage 
des International Investment Law Centre Cologne (IILCC) 

Das IILCC hat es sich zur Aufgabe gemacht, die stetig zunehmende Komplexität des internationalen Investitionsrechts und seiner Bezüge zur Völkerrechtsordnung und zum nationalem Recht zu analysieren, wissenschaftlich aufzubereiten und dessen Entwicklung aktiv mitzugestalten. Die von Direktorium und Geschäftsführung geleiteten Forschungsaktivitäten werden von einem wissenschaftlichen Beirat begleitet. Seit seiner Gründung im Jahr 2008 wird das IILCC durch großzügige Förderer unterstützt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktuelles

Vorlesungstermine Wintersemester 2022/2023

Aktuelle Informationen zu den Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/2023 finden Sie hier.

Neue Veröffentlichung

Das Zusammenspiel von Investitionsschutz, Menschenrechten und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit ist komplex. Theorien zur Interaktion dieser Rechtsregime sind ein hilfreicher Ausgangspunkt. Gleichzeitig stoßen allgemeine Erklärungsansätze an Grenzen, sobald es um die Lösung konkreter Fragestellungen geht. Im Rahmen der Reihe Schriften zur Europäischen Integration und Internationalen Wirtschaftsordnung ist nun das neue Werk "Investment Protection, Human Rights, and International Arbitration in Extraordinary Times" erschienen. In zwölf Kapiteln analysiert der Sammelband, der von Rainer Hofmann, Stephan Schill, Christian J. Tams und Julian Scheu herausgegeben wurde, verschiedene thematische Schnittstellen zwischen Investitionsrecht und Menschenrechten, um ein kontextspezifisches Verständnis zu entwickeln. Das dazugehörige e-Book finden Sie hier.

Neue Veröffentlichung

Das neue Buch aus der IILCC-Schriftenreihe “Creation and Implementation of a Multilateral Investment Court” knüpft an aktuelle Diskussionen im Rahmen der UNCITRAL Working Group III an und untersucht die Möglichkeit zur Schaffung eines multilateralen Investitionsgerichtshofs (MIC). Jedes Kapitel hebt ein Schlüsselelement des MIC-Vorschlags hervor, geht auf die zu diskutierenden Rechtsfragen ein und stellt diese in einen größeren Zusammenhang. Die Print-Veröffentlichung finden Sie hier, das e-Book hier. Weitere Informationen zu dem dazugehörigen Forschungsprojekt finden Sie hier.

Neue Veröffentlichung

Gemeinsam mit dem Europa-Institut der Universität des Saarlands untersucht das IILCC aktuelle Entwicklungen zur Reform der Investitionsschiedsgerichtsbarkeit. In der Zeitschrift für Europarechtliche Studien (ZEuS) gibt die Forschungsgruppe beider Institute einen Gesamtüberblick zu den zentralen Diskussionspunkten des UNCITRAL-Reformprozesses. Den frei verfügbaren Beitrag ‚Reform of Investor-State Dispute Settlement – Current State of Play at UNCITRAL‘ finden Sie hier.