zum Inhalt springen

Kooperationen

UN Investment Support Programme for the Least Developed Countries

Als Partner des UN Investment Support Programme for the Least Developed Countries bringt das IILCC seine wissenschaftliche Expertise in die Rechtspraxis ein. Das 2018 ins Leben gerufene Programm unterstützt die ärmsten Entwicklungsländer der Welt bei investitionsrechtlichen Fragestellungen durch die Vermittlung von Experten und wird von der International Development Law Organization (IDLO) im Auftrag der Vereinten Nationen koordiniert. Als offizieller Partner des Programms können Anfragen von Regierungen, Staatsunternehmen und privaten Investoren aus den entsprechenden Ländern somit von der IDLO an das IILCC weitergeleitet werden. Über die Annahme eines Beratungsprojekts entscheidet das Direktorium von Fall zu Fall. Je nach Bedarf können sich die Beratungsprojekte auf die Schulung von Regierungsvertretern, die Begleitung von Vertragsverhandlungen oder die Unterstützung bei Investitionsschiedsverfahren beziehen. Durch das Engagement im Rahmen des Investment Support Programme trägt das IILCC aktiv dazu bei, dass auch weniger erfahrene und finanzstarke Akteure Zugang zu investitionsrechtlicher Expertise erhalten. Weitere Informationen über das Programm erfahren Sie hier.

UC London

Seit einigen Jahren arbeitet das IILCC mit dem University College London (UC London) zusammen. Daraus sind Kooperationsveranstaltungen, wie z.B. gemeinsame Doktorandenseminare (weitere Informationen finden Sie hier) und der Training Workshop für den FDI Moot Court 2019, entstanden. 

Kenyatta University

Seit Kurzem erfreut sich das IILCC zudem über eine Kooperation mit der Kenyatta University, der zweitgrößten Universität Kenias. Für das kommende Jahr sind gemeinsame Veranstaltungen zum Wirtschaftsvölkerrecht, wie z.B. über die afrikanische Perspektive auf das Internationale Investitionsrecht, geplant. Weitere Informationen hierzu werden wir demnächst auf unserer Homepage veröffentlichen.